Relative Dialoge

oliver-karbusEs muss im Jahr 2005 gewesen sein, als ich Mario Friedwagner von meiner Idee zu dieser Sendereihe erzählte und sofort auf offene Ohren stieß. Wenige Wochen später nahmen wir die ersten Sendungen auf. Ein beiderseitiges Vergnügen.

Mittlerweile, nach 63 Folgen, ist die Arbeit mit Mario an diesem Format zu einer Dauerleidenschaft geworden: In jeder Sendung darf ich Autoren oder Autorinnen vorstellen, die mir das Bewusstsein schärfen. Egal in welchem Jahrhundert sie lebten und schrieben.

Wegen und für diese AutorInnen mache ich diese Sendung. Und auch für das Salzkammergut, meine Heimat. Heimat, das sind nämlich nicht nur die Wurzeln, aus denen man wächst, sondern auch die Blüten, die man treibt, und die Früchte, aus deren Samen Neues im Garten entsteht.

Der peruanische Dichter, Cesar Vallejo, wollte so sehr lieben, dass er sogar dies kann: „Dem Mörder beim Morden helfen.“ Das trifft den Punkt. Es erschüttert uns dermaßen, dass wir zum Nachdenken gezwungen sind. Oder:

„Und meine Seele spreizte
Weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande
als flöge sie nach Haus“

Josef von Eichendorff hat dasselbe wie Vallejo gemeint, aber es 100 Jahre früher „verdichtet“ zu einer Erlösungs-Hoffnung. Vallejo und Eichendorff stehen also in unserer Sendereihe im Dialog. Sie lebten nicht gleichzeitig. Dennoch sind sie gleichzeitig in unserer Liebe zum Gedicht immer da.

Sie führen einen Dialog. Der eine sagt uns dieses, der andere jenes. Wir brauchen beides. Und wir dürfen und sollen auch darüber streiten. Damit wir lernen, einander zuzuhören. Und uns zu reiben und zu bilden am Gegenüber. Niemand hat recht. Alle haben recht. Jeder einzelne Tropfen im Ozean macht den Ozean aus.

In diesem Sinne kann ich das im Freien Radio versuchen zu vermitteln. Darum mache ich das.

Zum Schluss noch ein AUFRUF:
Alle Menschen sind herzlichst eingeladen, Texte ans FRS zu schicken! Bitte, schickt Eure Texte! Bitte, schicken Sie Ihre Texte! Unter dem Kennwort Relative Dialoge. Neben der Weltliteratur sind wir auch besonders an Gegenwartsliteratur interessiert. Schickt uns, bzw schicken Sie uns ihre Texte. Wir können und wollen, sofern sie unseren literarischen Ansprüchen entsprechen, gute Sendungen daraus machen. Nur Mut!

  1. 11. Heinz Oliver Karbus