Im EXiL

Wir veröffentlichen Verrücktheiten aus der Einsamkeit unter dem Strohhut. Zwischen 30 und 60 Minuten rascheln und scheppern Klangkunst und Kunstklang. Bei uns stehen Einblicke in den Radioalltag, Veranstaltungsberichte, MusikerInnenportraits, eigene Texte und sonstige Skurrilitäten am Programm. Unsere Sendung soll auf subtile Art und Weise eine Gegenöffentlichkeit erzeugen und beim “Denken ohne Geländer” helfen.

“Danke Offener Zugang! Ohne dich wäre ich nicht beim Radio gelandet.” Mario Friedwagner