EIN VERBORGENES LEBEN – Film in Lenzing mit Franz Jägerstätter Biografin Erna Putz

Datum/Zeit
Date(s) - 23/02/2020
17:30

Veranstaltungsort
Lichtspiele Lenzing

Kategorien


LICHTSPIELE LENZING

Hauptplatz 6, 4860 Lenzing

www.lichtspiele.com  //  07672/92921

 

Sonntag, 23. Februar _ 17:30 Uhr

EIN VERBORGENES LEBEN

Drama, USA/Deutschland, 173 Minuten, Regie: Terrence Malik

Darsteller: August Diehl, Valerie Pachner, Maria Simon, Matthias Schoenaerts, Jürgen Prochnow, Bruno Ganz 

Filmemacher Terrence Malick holt den oberösterreichischen Kriegsdienstverweigerer Franz Jägerstätter auf die große Leinwand.

Der oberösterreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern.
August Diehl und Valerie Pachner verkörpern Franz Jägerstätter und seine Frau Fani emotional aufwühlend, mit sensibler Präsenz und leidenschaftlicher Hingabe. Kameramann Jörg Widmer schuf dazu Bilder von poetischer Eleganz. Terrence Malicks unerschöpfliches Interesse am inneren Kampf seiner Hauptfigur macht EIN VERBORGENES LEBEN zu einem allegorischen Widerstandsdrama über Mut und den Kampf gegen das Böse.

Kurze Einführung zum Film und zum Leben von Franz Jägerstätter durch die renommierte Jägerstätter-Biografin Dr. Erna Putz. Im Anschluss an die Vorstellung steht sie für ein Filmgespräch zur Verfügung.

Website: https://www.filmladen.at/film/ein-verborgenes-leben/

Jugendfrei ab 14 // Prädikat: besonders wertvoll

Kurzinfo zu Dr. Erna Putz (Quelle: Diözese Linz):

Erna Putz, geboren am 3. Mai 1946, absolvierte nach der Mitarbeit in der Landwirtschaft der Eltern die Ausbildung zur Seelsorgehelferin und Religionslehrerin und übte diese Berufe mehrere Jahre lang ausgeübt. Erna Putz studierte Theologie sowie Politik- und Kommunikationswissenschaften und arbeitete anschließend als Redakteurin der KirchenZeitungs-Kooperationsredaktion in Salzburg. Im Rahmen einer Recherche für eine Pfarrreportage über St. Radegund kam sie zufällig mit Franziska Jägerstätter in Kontakt. Sie gab in der Folge ihren Beruf auf und wurde 1980 Pfarrhaushälterin in Ostermiething. Durch die örtliche und persönliche Nähe zu Franziska Jägerstätter konnte sie 1985 die bis heute maßgebliche Biografie über Franz Jägerstätter verfassen und die Briefe sowie Schriften Jägerstätters herausgeben. Seit 2008 ist Erna Putz als Haushälterin in Pension und lebt in ihrer Heimat Ohlsdorf. Bis heute setzt sie sich unermüdlich dafür ein, besonders junge Menschen mit dem Lebenszeugnis von Franz und Franziska Jägerstätter vertraut zu machen.

Posted Under