Villa LilaLaut

Villa LilaLaut

Im neuen Sendungsformat aus dem Frauenforum Salzkammergut berichten Christina Jaritsch und Birgit Hofstätter über Themen, die unter den Nägeln brennen, Aktivitäten rund um das Frauenforum und plaudern mit inspirierenden Menschen.
Als Sendungsmacher*innen noch grün hinter den Ohren folgen sie dem Motto von Pippi Langstrumpf:
Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut.

Villa LilaLaut – gibt’s auch zum Nachhören:
https://cba.fro.at/series/villa-lilalaut

Villa LilaLaut löst die Sendung Radio mit Leichtigkeit ab, deren Ausgaben hier nachzuhören sind:
https://cba.fro.at/series/radio-mit-leichtigkeit

  1. November 2020

Gute Technikbildung für unsere technologisierte Gesellschaft?
Bereits in der ersten Zeit der Covid-19-Ausgangsbeschränkung im Frühjahr haben sich Birgit Hofstätter und Anita Thaler online getroffen, um über einen Buchbeitrag zu reflektieren, den die beiden vor acht Jahren über geschlechterinklusive Technikdidaktik veröffentlicht haben. Dabei ist ein Gespräch über gute Technikbildung und ihre Bedeutung für eine demokratische Gesellschaft entstanden, in dem klar wird, wie wichtig die Fähigkeiten im Umgang mit Technik für Selbstermächtigung ist. Gerade jetzt erleben wir die Abhängigkeit von einer technischen Infrastruktur sehr stark. Unweigerlich bringen die beiden Geschlechterforscher*innen auch die Genderdimension von Technikbildung zur Sprache.
Musikalisch setzen sich dieses Mal die orchesterartig klingenden Saiteninstrumente von Jozef van Wissem und SQÜRL aus dem Soundtrack des Films „Only Lovers Left Alive“ (Jim Jarmush) ins Ohr. Abschließend fordert Scott Matthew zum Tanz auf.


Villa LilaLaut, 25. Oktober 2020
„Tag der Landfrauen“
Die vierte Ausgabe der Villa LilaLaut widmet sich dem Tag der Frauen in ländlichen Gebieten, den das Frauenforum als Anlass für zwei Veranstaltungen nahm. In einer „Spinnstube“ hat sich Birgit Hofstätter mit Biobäuerin und ÖBV-Aktivistin Christine Pichler-Brix und Politologin Christina Jaritsch über die Situation von Frauen am Land allgemein und in der Landwirtschaft im Speziellen unterhalten. Am darauffolgenden Internationalen Welternährungstag hat sich mit der Solawi demeterGUT Adam eine Initiative vorgestellt, wo Landwirtschaft anders praktiziert wird. Hier bleibt das Risiko z.B. eines Ernteausfalls nicht beim bäuerlichen Betrieb, sondern wird von den Mitgliedern in Solidarität gemeinsam getragen. So können Nadiia und Thomas Schiller auf eine Art Grundeinkommen zählen, das den naturnahen biodynamischen Anbau von Gemüse und Obst ermöglicht, mit dem 200 Familien ernährt werden können. Wir sind begeistert von der Idee der Solidarischen Landwirtschaft und hoffen, sie findet viele neue Mitglieder. Beide Veranstaltungen fanden in Kooperation mit der ÖBV via campesina – der Österreichischen Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung statt.

Mehr Informationen:
ÖBV via campesina: www.viacampesina.at
Solawi demeterGut Adam: www.solawi-adam.at


Villa LilaLaut, 3. Ausgabe am 27. September 2020
Das Motto der diesmaligen Sendung: „Abrechnung“.
Wir haben Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen Wut-Reden bzgl. ihres Lebens und Arbeitens verfassen lassen. Jakob Kinz und Christina Jaritsch lesen die eingelangten Reden ein, alles ist anonymisiert (sodass alle ihrem Unmut auch wirklich freien Lauf lassen konnten). Dazwischen spielen wir Songs; die Übergänge zwischen Text und Song sind bewusst „ruppig“ – der Inhalt der Lieder ist teils auf das Thema abgestimmt, teils fanden wir sie einfach cool. Viel Spaß beim Hören, Jakob und Christina



Villa LilaLaut, 2. Ausgabe am 30. August 2020
Thea Unteregger ist Autorin, Künstlerin, Kulturvermittlerin und vieles mehr. „28 Göttinnen“ ist der Titel ihres Buchs das von mythologischen Frauenfiguren im Alpenraum handelt. Wir haben mit ihr ein Interview geführt und gewähren euch atmosphärische Eindrücke von ihrer Buchvorstellung, die letzte Woche im Rathauspark Ebensee stattfand. Moderiert hat Gabriele Kienesberger, musikalisch begleitet von Ronja Schrempf. Viel Freude beim Reinhören wünscht euch die Radioredaktion des Frauenforum Salzkammergut (FFS).


 

Villa LilaLaut, 1. Ausgabe am 26. Juli 2020

„Ich möchte mit den Menschen Kontakt haben“

Gespräch mit Ute Bock-Preisträgerin Brigitte Holzinger

Mit dem Untertitel zu ihrer kürzlich erschienen Biographie beschreibt Brigitte Holzinger ihren bewegten bisherigen Lebensweg: „Von einer glühenden FPÖ-Anhängerin zur Flüchtlingsmama“. Ihr Engagement für geflüchtete Menschen, für unbegleitete Jugendliche in Kremsmünster und für Menschen, die immer noch auf der Flucht sind in Bosnien, Syrien und Afghanistan, ist heuer mit dem Ute-Bock-Preis von SOS Mitmensch gewürdigt worden. Ganz nebenbei hat sie ihre beeindruckende Lebensgeschichte als Buch veröffentlicht und unter dem Dach von „100 Menschen 1 Stimme“ namhafte Künstler*innen für das Benefiz-Lied „A leiwandes Land“ zusammengebracht. Brigitte Holzinger hat sich Ende Mai Zeit genommen, um mit Birgit Hofstätter über ihr bewegtes Leben zu sprechen.

Weiterführende Links:

Brigitte Holzinger auf Facebook

Grenzenlose Hilfe Kremsmünster

SOS Balkanroute

100 Menschen 1 Stimme

Photismos – Von der glühenden FPÖ-Anhängerin zur Flüchtlingsmamma