Weit und Bewegt

Gust Mahringer ist Wanderreitführer und Weitwanderreiter unterhält sich mit Gleichgesinnten, – übers Unterwegssein zu Pferd, zu Fuß, über Begegnungen am Wegesrand, welche das Wanderreiten ausmachen. Nähere Infos finden sich hier: www.joergerscherben.at

Gust Mahringer gestaltet einmal monatlich eine Radiosendung übers Wanderreiten und unterhält sich mit seinen Studiogästen über Alpenüberquerungen, Trainingsprogramme für Pferde, den Einsatz von Pferden in der Natur, als Tragtier, als Arbeitspferd in der Landwirtschaft oder beim Holzrücken im Wald.

Ich bin über einen Grundkurs zum Freien Radio gekommen und gestalte meine Sendung, weil es Spaß macht mit interessanten Menschen zu plaudern. Freies Radio bedeutet für mich Ideen zu verwirklichen und ein abwechslungsreiches Programm abseits des medialen Mainstreams zu gestalten.“ Gust Mahringer

WEIT & BEWEGT – Jeden 4. Samstag im Monat, von 16 bis 17 Uhr. Wiederholung am folgenden Dienstag um 10 Uhr. Alle Sendundungen der Reihe WEIT & BEWEGT stehen auch zum Nachhören bereit unter: http://cba.fro.at/series/weit-und-bewegt

März 2019: zu Besuch bei Sybille Kallas in Pöndorf


Diplom-Biologin Sybille Kallas über ihr Pferdekinderbuch, ihre Forschungstätigkeit mit Graugänsen in der Forschungsgruppe von Konrad Lorenz und paralellen zwischen Pferden und Gänsen.

 

Jänner 2019: Auf alten Römerwegen

Das macht Lust auf langsam Reisen!

Die Tierärztin Beate Berger war mit ihrem Isländer unterwegs auf alten Römerwegen.
Bei “Weit und mit Bewegt” mit Gust Mahringer erzählt von ihren Erlebnissen.

Am Samstag, 26. Jänner 2019 um 16 Uhr, Wiederholung am 29. Jänner um 10 Uhr.


Dezember 2018: Ein Wanderritt von Wiener Neustadt bis ans Schwarze Meer
Geht das überhaupt –  mit dem Pferd von Österreich ans Schwarze Meer? Es geht! Einfacher als man denkt, man muss es nur wollen!
Eine Reise über 2100 km mit den Pferden von Katzelsdorf, nahe Wiener Neustadt, bis ans Schwarze Meer. Die Strecke wurde dabei in fünf Etappen über fünf Jahre hinweg überwunden.
Jedes Jahr wurde der Ritt für zwei Wochen dort fortgesetzt, wo er im Vorjahr beendet wurde

Weit und bewegt, zu Besuch bei Doktor Ulrich Müller in Wien
https://www.eine-spur-zu-gross.at/Filme


Oktober 2018:  “Spielendes Mittelalter”

Ein adeliges Vergnügen, mehr für die Zuschauer als für die Teilnehmer, waren die Turniere.
Prof. Helmut Birkhan zählt sie in seinem Buch „Spielendes Mittelalter“ zu den Spielen der Erwachsenen ….
Turniere als spielerisches Abbild einer Ritterschlacht waren fixe Bestandteile höfischer Feste…

Weit und Bewegt zu Besuch beim Mediävist Prof. Helmut Birkhan in Wien
(Die Mediävistik (lateinisch medium aevum ‚mittleres Zeitalter‘), auch Mediaevistik oder Mittelalterforschung, ist die Wissenschaft vom europäischen Mittelalter)

https://austria-forum.org/af/Kunst_und_Kultur/B%C3%BCcher/B%C3%BCcher_%C3%BCber_%C3%96sterreich_2018/Birkhan_-_Spielendes_Mittelalter


September 2018:  „Pferdeland Nationalpark Kalkalpen“
Vor vier Jahren hat Manfred Schmiedleitner vom Ferienhotel Gut Enghagen die Funktion des Obmannes übernommen, und das Reitwegenetz wurde weiter ausgebaut.
Inzwischen hat der Verband ein rund 400 km langes Reitwegenetz und 220 Mitglieder.

Highlight des Reitwegenetzes ist die Nationalparkrunde. Eine Sendung zum 20-jährigen Jubiläum des Reit- und Fahrverbandes Pferdeland Nationalpark Kalkalpen.
http://www.pferdeland-nationalpark.at/


August 2018: „Faszination Pferdezucht“
Weit und Bewegt zu Besuch im Pferdezentrum Stadl Paura.
Ein Gespräch mit Dr. Peter Zechner, Geschäftsführer des Landesverbandes der Pferdezüchter Oberösterreichs, über Pferdezucht und betreute Pferderassen.
https://www.pferdezucht-austria.at/main.asp?kat1=49&kat2=376&kat3=316

Samstag, 25. August, 16 Uhr
WH Dienstag, 28. August, 10 Uhr

WOOFN – Mai & Juni 2018
WOOFN in Kanada, Reiten in Südafrika, alternative Reitweisen und ihre Liebe zu den Pferden, eine Sendung in zwei Teilen mit Cecilia Karlowatz, aufgezeichnet im Cafe Weimar in Wien……
WWOOF,……..World-Wide Opportunities on Organic Farms …ein weltweites Netzwerk, getragen von der Idee, Menschen zusammenzubringen, die einen naturverbundenen Lebensstil auf Biobauernhöfen führen – oder kennenlernen wollen,
http://wwoof.net/

Pferde in der Kunst – Februar 2018

Der Kunsthistoriker Dr. Lothar Schultes hat in seinem neuesten Buch die faszinierende, mehr als 30.000 Jahre zurück reichende Geschichte des Pferdes in der Kunst beschrieben.
„Pferde in der Kunst” von Lothar Schultes, erschienen im Verlag Bibliothek der Provinz.
WEIT UND BEWEGT zu Besuch beim Kunsthistoriker Dr. Lothar Schultes im Schlossmuseum in Linz
Foto: Alexandra Bruckböck

 

“Einmal ein Cowgirl sein” – WEIT UND BEWEGT – JÄNNER 2018

Schon von Kindesbeinen an war sie fasziniert von der Arbeit der Cowboys und vor allem natürlich der Cowgirls – einer Arbeit, die in Wirklichkeit weder leicht noch glamourös ist.
Mit Claudia Gründhammer weit und bewegt in Montana in den vereinigten Staaten von Amerika.

WEIT UND BEWEGT – NOVEMBER 2017

Koniks am Pielachfluss im Mostviertel
Seit dem Frühjahr 2007 lebt eine Herde grauer Pferde in einem kleinen Naturparadies am wildromantischen Pielachfluss Weit und Bewegt zu Besuch bei der Biologin und Naturpädagogin Katrin Kraus
Sa,  25. Nov. 16 Uhr, Wh.: 28. Nov. 10 Uhr

WEIT & BEWEGT – OKTOBER 2017
Grenzgänge mit PferdZum nördlichsten, östlichsten, südlichsten und westlichsten Punkt Österreichs – so begleitet ein Reiterteam das Projekt “Grenzgänge rund um Österreich 2014“.

Mit dabei und zu Gast bei “Weit und Bewegt” am Samstag, 28. Oktober um 16 Uhr ist die Fotografin Andrea Indrich. (Wh.: Dienstag, 31. Oktober, 10 Uhr)

(C) Spanische Hofreitschule – Lippizanergestüt Piber GöR

WEIT & BEWEGT – AUGUST 17
Das Lipizzanergestüt Piber hat die Aufgabe, die älteste Kulturpferderasse Europas – die Lipizzaner – zu züchten, deren Ursprung in die imperiale Zeit, auf das Jahr 1580, zurückgeht. Weit und bewegt ist diesmal zu Besuch bei Obergestütsmeisterter Harald Neukam im Lipizzanergestüt Piber. Foto (c) Spanische Hofreitschule – Lippizanergestüt Piber GöR  

WEIT & BEWEGT – MÄRZ 2017

The Athens-Kassel Ride– ist ein 3000 km langer Wanderritt durch Europa, der die zwei Städte der documenta 14 miteinander verbindet. Inspiriert von Tschiffelys Reise, verweist The Athens-Kassel Ride auf eine Biopolitik von „whatever being“ – auf kommende Gemeinschaften „of whatever race, nationality or creed“. Und diese Gemeinschaft umfasst auch Tiere, in diesem Fall Pferde, als „Gefährtenspezies“. Der Trupp von vier Wandereiter_innen, die die Reise unternehmen (Tina Boche, Peter van der Gugten, Zsolt Szabo und David Wewetzer), reiten im Sinne der Rekener Charta, die um die „Freiheit, die Welt mit Pferden zu bereisen“ und die Erhaltung der „historischen Post- und Handelsrouten“ wirbt, sowie um das Recht, „auf diesen zu reisen wie in alten Zeiten, und dabei die Grenzen von heute zu überqueren“.
 Sie werden von einem sechsjährigen Arravani-Hengst namens Hermes begleitet. Arravani ist ein griechisches „Gangpferd“, das für seine Eleganz und Ausdauer bekannt ist.
Hermes ist sodann ein Kurier, ein Vermittler, ein tierischer Gesandter, ein engelsgleicher Bote. Aber das Ziel seiner Nachricht (was immer sie auch sein mag) ist nicht Kassel. Das Ziel liegt im Relais, in der Koexistenz der Gefährt_innen: in der Gemeinschaft von Reiter_innen und Pferden, die, durch das Projekt des Ritts „die Bewegung … nicht in eine andere Sache oder an einen anderen Ort, sondern in sein eigenes Statt-Finden selber – in seine Idee”1 verkörpert.
 The Athens-Kassel Ride wurde 2017 vom schottischen Künstler Ross Birrell konzipiert und in Zusammenarbeit mit  erfahrenen Wanderreitern entwickelt.

 

 

WEIT & BEWEGT – MÄRZ 2017
Pferde können einen wesentlichen Beitrag zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung in jedem Lebensalter leisten” sagt Dr. Friedrich Unterluggauer. Über den hohen Wert der Pferde als Kommunikationspartner, seine Seminare und seine Leidenschaft das Wanderreiten berichtet er bei Gust Mahringer in “Weit und Bewegt” am Samstag, 25. März um 16 Uhr. WH.: Dienstag, 28. März, 10 Uhr

WEIT & BEWEGT – FEBRUAR 2017
Als Säumer unterwegs
Über Jahrtausende gehörte es zum Alltag der Menschen.
Geländefahrzeuge, Seilbahnen und Hubschrauber haben es in den letzten Jahrzehnten faktisch zum Aussterben gebracht, – das alte Handwerk des Säumens.
Säumen – das Tragen von Lasten mit Packtieren.
Dieses alte Handwerk wird in Mitteleuropa nur noch von ganz wenigen gewerblich oder im Militäreinsatz ausgeübt. Im Freizeitbereich finden sich aber zunehmend Liebhaber, die ihren Tieren Zelt und Schlafsack aufladen und ein intensives Erleben von Natur und Tier im langsamen Wandertempo genießen wollen.
Albert Schweizer aus St. Georgen ob Judenburg hat einiges zu berichten.
Am Sa .25.2 um 16.00 und DI 28.2 um 10.00 bei Weit und Bewegt im Freien Radio im Salzkammergut.

WEIT & BEWEGT – JÄNNER 2017

Auf nach Santiago! – Eine Frau allein mit ihrem Pferd. 3100 km von Österreich nach Santiago de Compostela!

Als ihr Hengstfohlen Galipolis geboren wird, beschließt Margit Rumpl, mit ihm nach Santiago de Compostela zu reiten. Sechs Jahre später sattelt Sie ihr geliebtes Pferd und begibt sich auf den langen Ritt.

 

WEIT & BEWEGT – Oktober 2016

“Horsemanagement & Economics” an der Handelsakademie Lambach, das Reife- und Diplomprüfungsprojekt “Rund ums Pferd” und die daraus resultierende Kooperation bei der Landesausstellung “Mensch und Pferd”. Live zu Gast im Studio sind motivierte SchülerInnen die beim  Erasmus-Projektes “Rediscovery of horses” mitarbeiten mit Gerti Wurm, Lehrerin in der HAK Lambach.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Ausserdem dürfen wir mehr über die letzten Wildpferde Europas erfahren. Weltweit leben nur noch etwa 200 Tiere, die meisten davon in Portugal und Deutschland.
www.rediscoveryofhorses.com
www.rundumspferd.info


WEIT & BEWEGT – September 2016

Die ehrwürdigen Gemäuer des Stiftes Lambach, das ehemalige K+K Hengstdepot in Stadl Paura, der historische Rosstall der Post- und Pferdewechselstation in Lambach und europaweit historische „Gegenzüge“ an der Traun. menschpferd

Gust Mahringer im Gespräch mit Professor Dr. Roman Sandgruber, DEN Kurator der Landesausstellung „Mensch und Pferd“, am Samstag 24. September LIVE ab 16 Uhr, Wiederholung am Dienstag, 27. September, 10 Uhr.
www.landesausstellung.at