Um’s Eck umigschaut

Werner Miklautsch berichtet aus verschiedensten Bereichen von Menschen, Wirtschaft, Kultur und Brauchtum im und rund ums Salzkammergut. Dazu kommen betreffende Personen zu Wort und die Sendungen sind mit viel guter und echter Volksmusik regionaler und überregionaler Herkunft untermalt.
Jeden 1. Sonntag im Monat um 8 Uhr
Alle bisherigen Sendungen stehen hier zum Nachhören bereit:
https://cba.fro.at/series/ums-eck-umigschaut


5. JANUAR 2020:
„Krupf krupf“ Kinderglöckeln im Aurachtal

Im kurzen Abschnitt des Aurachtales, zwischen Neukirchen und Reindlmühl, nahe Altmünster, wird ein Brauch gepflegt, den es nur hier gibt: das Kinderglöckeln. Der Ursprung ist unbekannt.

Mit dem markanten Ruf „krupf krupf“ versuchen Kinder kleine Gaben zu erhaschen. Waren es früher eher „Krapfen“, so freuen sich die Kinder heute mehr über Münzen und Geldscheine. Die Verkleidung ist allerdings weitgehend gleich geblieben. Schwammerl, Marienkäfer, Handwerker, Prinzessin oder Teufel – alles ist erlaubt.

Am späten Nachmittag werden die Kinder von den Erwachsenen abgelöst, der Ruf bleibt gleich, aber die Gaben sind dann ganz andere…

UMS ECK UMI GSCHAUT  – 5. Jänner 2020 um 8 Uhr


1. DEZEMBER 2019:

Die akustische Kripperlroas führt uns diesmal nach Passail in der Oststeiermark ins Krippenmuseum von Dr. Bernd Mayer, der rund 500 Krippen sein Eigen nennen kann, darunter echte Raritäten aus den ehemaligen Ländern der k&k-Monarchie. Weiter gehts nach Weißkirchen in die Obersteiermark zur Schnitzergruppe der Krippenfreunde Weißkirchen, die mit wunderbaren Krippenausstellungen bestechen. Als weitere Station besuche ich das Krippenmuseum von Willi Pils in Steinbach an der Steyr, wo etwa 600 Krippen aus aller Welt ausgestellt sind. Schlußendlich gibt es noch einen Tipp für ein besonderes  und sinnvolles Weihnachtsgeschenk.
Wiederum wurde die musikalische Umrahmung mit echter Volksmusik umrahmt, die auch großteils aus den Gegenden meiner Besuche stammt. „Hört nur…!“ –ein besonderes Musikstück, das von der Kobenzer Streich eingespielt wird.


6. OKTOBER 2019:
Wer steckt hinter den allmonatlichen literarischen Einlagen in meinen Sendungen? Wer ist der Heimatdichter Karl Pumberger-Kasper? Wie entstehen seine Geschichten und wie kommen diese in die Sendung „Ums Eck umi g’schaut“? All diesen Fragen bin ich bei meinem Besuch beim Heimatdichter im Innviertel nachgegangen.

Vom Innviertel zum Sambesi, könnte man sagen, denn mein weiterer Gast ist Helmut Pichler, der Gosauer, Weltenbummler und Abenteurer, der grad von einem neuen Abenteuer zurückgekehrt ist und mit seinen Vorträgen in Österreich, Bayern und Südtirol startet.


1. SEPTEMBER 2019:
Bei meinem Besuch in der Sternwarte am Gahberg bei Weyregg am Attersee konnte ich mir dank der Erklärungen des Obmannes Erwin Filimon einen eindrucksvollen Einblick in die schier unendlich weite Welt der Astronomie verschaffen. Nun verstehe ich endlich auch das Problem der Lichtverschmutzung und deren negative Auswirkung.
Bei meinem Zwischenbesuch am Aurachberg erzählt mir das Ehepaar Spiessberger über ihre eigene Sternwarte und was sie damit im Weltraum zu Gesicht bekommen.
Der Verein “Astronomische Arbeitskreis Salzkammergut” wurde 1980 gegründet und zählt rund 470 Mitglieder. Die Sternwarte am Gahberg wurde 1988 eröffnet.


4. AUGUST 2019:
Nichts ist schöner als Fliegen…
Davon konnte ich mich kürzlich am Flugplatz Scharnstein überzeugen und habe den Betriebsleiter Christian Klopf vor das Mikrofon gebeten, um mir von seinem Flugplatz LOLC zu berichten. So auch über die Ausbildung zum Segelfliegerpiloten, vom Windenstart und über den Funkverkehr zwischen Boden und Himmel.

Grund genug für mich, meine Hörerschaft zu einem akustischen Rundflug einzuladen, der mich von Scharnstein ins Waldviertel, an Wien vorbei und ins Burgenland sowie über das Steirische Vulkanland und dem Aichfeld bis nach Kärnten und sicher wieder zurück bringt. Dazu gibts passende Volksmusik aus den Zwischenzielen.
Durch die Sendung fliegt: Werner Miklautsch

Das Interview wurde am Flugplatz Scharnstein (LOLC) sowie bei einem Rundflug aufgezeichnet


Werner Miklautsch, Jhg. 1955, ist seit Mai 2017 in Pension und wollte neben seinem Haupt-Hobby Krippenbauen und Schnitzen auch eine Beschäftigung direkt mit Menschen finden, prägte diese Tatsache doch auch das Berufsleben des zugewanderten Steirers aus Zeltweg. Dies fand Miklautsch bei einem Seminar für Radiomacher beim Freien Radio Salzkammergut im Jänner 2018. Das dabei entwickelte Konzept fand unter den Moderatorenkollegen Gefallen und so wurde der Start der Sendung „Ums Eck umi g’schaut“ für April 2018 fixiert und die Sendung soll künftig jeweils am 1. Sonntag im Monat von 8 bis 9 Uhr über das FRSK ausgestrahlt werden.

Die unterschiedlichsten Themen, welche für diese Sendereihe gewählt wurden, sind vielfältig und für den breiten Hörerkreis interessant. Dabei werden Menschen „im und rund ums Salzkammergut“ in den besonderen Blickpunkt des Neo-Moderators gestellt und die aufgezeichneten Gespräche mit echter Volksmusik „im und rund ums Salzkammergut“ untermalt. Die entsprechende Aufwertung und Würdigung der echten Volksmusik hat dabei einen extrem hohen Stellenwert.

Der gelernte Schriftsetzer, noch ausschließlich in der Gutenberg-Technologie mit Blei ausgebildet, schnupperte bereits Mitte der 1970er-Jahre Oberösterreichische Luft im Mühlviertel als Facharbeiter in einem Druckereibetrieb in Bad Leonfelden, um in weiterer Folge berufliche Stationen in Graz und Wien zu machen. Dabei begleitete ihn stets seine Liebe zur Blasmusik und fand auf allen Stationen rasch Anschluß bei den hiesigen Blasmusiken. Der musikalische Höhepunkt war im Jahr 2004 die Aufführung „Herr der Ringe“ mit der Werkskapelle Zeltweg in der Stadtpfarrkirche Zeltweg, was aber auch das Ende dieses Hobbys bedeutete, denn gesundheitliche Einschränkungen ließen das Klarinettenspielen nach insgesamt 36 Jahren nicht mehr zu.

Seit 2006 lebt Miklautsch in Gmunden, ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern, hat als würdigen Hobby-Ersatz zur Musik mit dem Figurenschnitzen und traditionellen Krippenbauen begonnen, wie auch das echte Brauchtum insgesamt eine Herzensangelegenheit geworden ist. Mit der Sonntag-Morgen-Sendung will Miklautsch sich als eine Bereicherung und Ergänzung des Sonntagsprogramms auf FRSK sehen und freut sich auf viele interessante Gespräche mit „Menschen im und rund ums Salzkammergut“.

ON AIR IMMER AM 1. SONNTAG IM MONAT UM 8 UHR,
Sendestart 1. April 2018 !